14. November 2021: Volkstrauertag

 

Zu Ehren der Toten legte Gabriele Probst als Vertreterin der Gemeinde gemeinsam mit Kamerad Joachim Werner einen Kranz vor dem Kriegerdenkmal nieder. Der Spielmannszug intoniert hierzu das Lied vom „Guten Kameraden“ und die Garde feuert drei Salven Ehrensalut ab.

 

Gabriele Probst erinnert in ihrer Ansprache an die Gefallenen der beiden Weltkriege und den Auslandseinsätzen der Bundeswehr, sowie aller Opfern von Krieg, Terror und Vertreibung. Im Anschluss rief Pastoralreferent Carsten Heimpel zum gemeinsamen Gebet auf.

Seit dem Jahr 2009 verleiht die Bürgergarde dem Volkstrauertag einen würdigen Rahmen.

 

Der Tag begann um 9 Uhr mit der Teilnahme am Gottesdienst in der Pfarrkirche Peter und Paul teil. Im Anschluss nahmen Bürgergarde und Fahnenabordnungen hiesiger Vereine vor der Kirche Aufstellung und marschierten unter den Klängen des Spielmannszuges zum Friedhof.

 

Die Bürgergarde bedankt sich ganz herzlich bei Gabriele Probst und Pastoralreferent Carsten Heimpel, den mitwirkenden Vereinen und der Kirchengemeinde für ihre Teilnahme, sowie bei der Freiwilligen Feuerwehr für die Absicherung der Straßen.

 

Zum Ausklang des Vormittags war für die Teilnehmer das Vereinsam der Bürgergarde zu einem Weißwurst-Frühschoppen geöffnet, natürlich unter Einhaltung der 2-G-Regel.


  Aktiv dabei sein - Im Spielmanns- und Fanfarenzug

Mannschaft unter Gewehr        in der  Jugendgarde


Dr. Michael Mayer

Tel.: 07158 64088

E-Mail

Christian Pelkofer

Tel. 07158 69429

E-Mail