24./25. Juni 2017: Landestreffen in Altshausen

50 Jahre sind seit dem letzten Landestreffen in Altshausen vergangen. Gemeinsam mit dem Kinderfestausschuss organisierte die Bürgergarde zu Pferd Gelbe Husaren Altshausen e. V. im Rahmen des Altshauser Kinderfest das Landestreffen der historischen Bürgerwehren und Stadtgarden in Württemberg-Hohenzollern unter der Schirmherrschaft von S. K. H. Carl Herzog von Württemberg.

Die Bürgergarde zu Pferd „Gelbe Husaren“ wurde 1748 als Kompanie ´Gelbe Husaren Reiter` vom damaligen Landkomtur des Deutschen Ordens in Altshausen gegründet. 1820 wurde die Bürgergarde vom Staat verboten. 1960 wurde sie wiedergegründet.

Aus diesem Anlass reiste die Bürgergarde Neuhausen ins Oberland. Mit dabei wieder unsere Bürgerfrauen und die Kameradinnen und Kameraden vom Musikzug.

Die Jugendgarde reiste am Sonntag mit Privat-PKW nach. Nachdem die Formalitäten im Festbüro geklärt waren bezogen wir die Quartiere.

Die Zeit bis zum Großen Zapfenstreich verbrachten die meisten im Festzelt, da die Plätze in den wenig offenen Wirtschaften schnell belegt waren.

 

Den Höhepunkt des Tages bildete zweifellos der Große Zapfenstreich, aufgeführt von der Bürgerwache Mengen und dem Reitercorps aus Altshausen.

Hierzu marschierten um 20:30 Uhr ca. 1200 Gardisten auf dem Marktplatz vor Schloss Altshausen auf.

Rittmeister Albert Steinhauser machte Meldung an S. K. H. Carl Herzog von Württemberg und das feierliche Ritual konnte mit der Serenade beginnen.

Nach dem Großen Zapfenstreich wurde die Ausrüstung im Quartier abgelegt. Im Ort war leider wenig los, die meisten Wirtschaften hatten geschlossen! So fanden sich die meisten Gardisten zum Ausklang des Abends wieder im Festzelt ein.

Auch reichlich Prominenz war vertreten: so unter anderem Innenminister Thomas Strobl und Markus Grübel, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung. Als letzterer uns beim Verlassen des Festzeltes gesichtet hatte, änderte er spontan seinen Plan um bei uns Platz zu nehmen und mit uns anzustoßen. Wir hatten noch ein angenehmes Gespräch mit Herrn Grübel, ehe er endgültig die Heimreise antrat. Das ist wahre Volksnähe!

Zu vorgerückter Stunde konnten wir auch noch unsere Freunde von der Musik begrüßen.

Sie hatten den langen Weg nicht gescheut und brachten mit ihrer Musik prächtige Stimmung ins Festzelt.

Am Sonntagmorgen machten sich die Wehren wieder auf den Weg zum Festzelt, in dem der Gottesdienst zelebriert wurde.

Zuvor konnte an gleicher Stelle das Frühstück eingenommen werden.

Für unsere Spielleute und weitere sechs Spielmannszüge des Landesverbands stand nach dem Gottesdienst das Kritikspiel der Spielmannszüge auf dem Programm.

Also wieder 2,5 km zurück ins Quartier, Uniform an und dann zum Marktplatz wo sich um 10:30 Uhr die teilnehmenden Spielmannszüge einfanden.

Neuhausen war als Nummer drei an der Reihe, nach fast einer Stunde Wartezeit.

Dies resultiert daraus, dass sich die Wertungsrichter nach jedem Spielmannszug zur Bewertung zurückzogen, was fast eine halbe Stunde Zeit beanspruchte.

Von den von uns vorschriftsmäßig eingereichten drei Märschen wählte das Gremium die „Kreuzritterfanfare“ und „der Reiter von Sedan“.

Für unseren Auftritt wurden wir mit 139 von 150 möglichen Punkten belohnt.

Unmittelbar nach dem Kritikspiel wieder eine Wandereinlage Richtung Zelt, wo die Garden und Wehren das Mittagessen einnehmen konnten. Gereicht wurde Ochse am Spieß, welcher vorzüglich mundete.

Nach einer kurzen Mittagspause eine weitere Einheit Fußmarsch zum Aufstellungsort des Festumzuges, an dem neben den örtlichen Vereinen ca. 1.500 Gardisten teilnahmen. Bei bestem Sommerwetter marschierten wir durch die Straßen von Altshausen, vorbei an der Ehrentribüne, auf der auch für unseren Ehrenhauptmann Bruno Reinauer ein Platz reserviert war.

Die doch recht schweißtreibende Wegstrecke nahm dann am Festplatz ihr Ende.

Bevor Kommandant Dr. Mayer wegtreten ließ, bedankte er sich für die Teilnahme und das gute Auftreten.

Nach etwas Erholung von den Mühen des Tages machten wir uns mit guten Eindrücken und bestens gelaunt auf die Heimreise.


  Aktiv dabei sein - Im Spielmanns- und Fanfarenzug

Mannschaft unter Gewehr        in der  Jugendgarde


Dr. Michael Mayer

Tel.: 07158 64088

E-Mail

Christian Pelkofer

Tel. 07158 69429

E-Mail