8. März 2016: Generalversammlung im Katholischen Gemeindehaus

Top 1: Begrüßung durch den Vorstand mit anschließender Totenehrung.

 Nach der musikalischen Einleitung durch die Kameradinnen und Kameraden vom Musikzug eröffnete unser kommissarischer Vorstand Dr. Michael Mayer mit der Begrüßung der 58 stimmberechtigten Mitglieder die Generalversammlung. Ein besonderer Willkommensgruß ging an den Kommandanten der Bürgergarde Esslingen, Hauptmann Karl Hanselmann.

Entschuldigt haben sich: Markus Brill, Tobias Farr, Heinrich Heck, Maximilian Kärcher, Alfons Maier, Eckard Römer, Erwin Unger, Paul Weiß, Jürgen Zahn, Tobias Zimmermann

 

Die Einladung zur Generalversammlung 2016 erfolgte satzungsgemäß im Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuhausen, die auswärtigen Mitglieder erhielten eine schriftliche Einladung.

Tagesordnungspunkte:

 

1. Begrüßung und Totenehrung

2. Verlesung des Protokolls

3. Bericht der Jugendgarde

4. Bericht des Vorstands

5. Bericht des Kassiers

6. Bericht der Kammerverwalter

7. Bericht der Revisoren

8. Entlastung des Vorstandes, des Kassiers, des Schriftführers und der Kammerverwalter

9. Wahlen

10. Verschiedenes

Wie immer begann die Generalversammlung mit dem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder. dies waren:

 

Heinz Schröder, Dahlienweg 19

Klaus Rothfuss, Robert-Bosch-Str. 33

Jaromir Zahumensky, Am Hasenwald 1

Georg Egyed, Gottlieb-Daimler-Str. 36

Helmut Ernst, Gartenstr. 22/1

 

Die Versammlung erhob sich von den Plätzen und die Musik intonierte hierzu das „Lied vom Guten Kameraden“.

 

Top 2: Verlesen des Vereinsprotokolls durch den Schriftführer

 

Der Schriftführer Horst Eisele verlas das Vereinsprotokoll des Jahres 2015 in gekürzter Form. Der vollständige Bericht lag der Generalversammlung vor. Das Protokoll wurde im Vorfeld vom kommissarischen Vorstand Dr. Michael Mayer geprüft, der mir mit seiner Unterschrift die Vollständigkeit des Protokolls bestätigte.

 

Top 3: Bericht Leiter Jugendgarde

 

Frank Lehmeier berichtete: "das Jahr 2015 haben wir mit 12 Jugendgardisten begonnen. Die erste Jugendgardeaktion ist traditionsgemäß das Dreikönigsschießen. Erstmalig konnte neben der Armbrust auch ein Wettkampf mit dem Luftgewehr ausgetragen werden.

 

Die weiteren vielfältigen Aktionen der Bürgergarde sind durch die Teilnahme der Jugend tatkräftig ergänzt und unterstützt worden. Zu nennen ist unteranderem die Teilnahme an der Bachputzede, dem Reinigen des Kriegerdenkmals und die Altpapiersammlungen. Das mittlerweile gewohnte Bild von der Mannschaft unter Gewehr und dem Spielmannszug mit dem eigenen Zug der Jugendgarde ist bei unseren Auftritten nicht mehr wegzudenken.

 

Eine besondere Herausforderung stellt für uns die momentane Altersstruktur der Jugendgarde dar. So sind 50% deutlich unter 10 Jahren und 50% deutlich darüber. Hier ein Betreuungsangebot vorzuhalten, dass die Interessen aller trifft, stößt nach unserer Einschätzung an seine Grenzen. Hier müssen wir uns neu ausrichten und unser Angebot überdenken. Ideen, Vorschläge und tatkräftige Unterstützung nehmen wir gerne an.

 

Nun zum Jahr 2016. Einige Termine stehen bereits. Generell gilt, dass die Jugendgarde mit den aktiven Kammeraden unter Gewehr ausrücken wird. in dem Zusammenhang bietet die Vereinsleitung erstmalig den Eltern an, an Vereinsausflüge teilzunehmen. So soll auch den kleinsten Gardisten die Teilnahme an mehrtägigen Ausflügen ermöglicht werden. Bereits die Teilnahme an dem Jubiläumsfest der Gebirgsschützen Mittenwald wird dies möglich sein.

 

Erfreulich ist, dass die Jugendgarde mittlerweile auf 16 Gardisten angewachsen ist. Dass die jahrelange Jugendarbeit Früchte getragen hat, konnten wir im Rahmen von Gerd' s 70.Geburtstag erleben. Ein Jugendgardist der ersten Stunde, Steffen Schwind hat sein Gewehr offiziell überreicht bekommen.

 

Gezeigt hat sich, dass persönliche Empfehlungen für uns die beste Werbung darstellen. Jeder von euch ist aufgerufen für den Verein und die Jugendgarde zu werben. Die Jugendarbeit macht uns nach wie vor Spaß. Auf uns warten noch einige Themen, die wir möglichst zeitnah klären müssen. Wir gehen allerdings davon aus, und das auch mit eure Unterstützung, dass wir hier zu guten Lösungen kommen werden. Danke für eure Aufmerksamkeit“.

 

Top 4: Bericht des Vorstands

 

Der kommissarische Vorstand Dr. Michael Mayer berichtet:" da wir nach wie vor keinen Vereinsvorstand haben, berichte ich als Stellvertreter über das vergangene Vereinsjahr und werde die wichtigsten Ereignisse des laufenden Jahres vorstellen.

 

Wie in der letzten Generalversammlung angekündigt, sind wir dabei, die Vereinssatzung zu überarbeiten. Im vergangenen Jahr fanden 3 Arbeitssitzungen statt, an denen die Änderungen ausgearbeitet wurden. Der entstandene Satzungsentwurf wurde vor Kurzem durch Urban Bacher beurteilt.

 

Urban, Sohn von Ehrenkommandant Otto Bacher aus Mengen, ist Professor für Rechtswissen-schaften in Pforzheim und hat in letzter Zeit die Satzungen des Landesverbandes und der Bürgerwache Mengen überarbeitet. Seine Vorschläge und Anmerkungen müssen jetzt von uns wieder beschlossen werden. Danach werden wir in einer außerordentlichen Generalversammlung die Satzungsänderungen vorstellen und beschließen. Anschließend wird die Satzung dem Landgericht vorgelegt. Einen Termin für die außerordentliche Versammlung gibt es im Moment noch nicht.

 

Unsere Aktivitäten im vergangenen Jahr wurden bereits im Bericht des Schriftführers dargestellt. Ich möchte daher nur auf einige herausragende eingehen.

 

Im letzten Jahr haben wir uns bei drei neuen Projekten im öffentlichen Bereich engagiert. Das war zweimal bei Kindergärten und bei den Gräbern der Kriegsopfer auf dem Friedhof.

 

Im Kindergarten Don Bosco in der Gartenstraße haben wir ein Spielhaus beschafft und Kameraden von uns haben den Platz gerichtet und das Haus aufgebaut. Die Übergabe fand feierlich bei einem sehr schönen Fest mit den Kindern und deren Eltern statt. Ich danke hier allen Kameraden, die mitgeholfen haben und ganz besonders Peter Distel, auf dessen Initiative dieses Engagement zustande kam und der die Arbeiten zu diesem Einsatz geleitet hat.

 

Beim Kindergarten St. Franziskus haben einige Kameraden mitgeholfen, Spielgeräte im Garten aufzubauen. Zusammen mit einigen Eltern wurden Fundamente gegraben, betoniert und die Spielgeräte eingesetzt. Weitere Arbeiten werden dieses Jahr folgen. Ich darf mich auch hier bei den Mithelfenden bedanken und ganz besonders bei Herbert Weidner, der alles organisiert und auch das Material und die Werkzeuge beschafft hat.

 

Beide Aktionen sind bei den Kindergärten und bei der Bevölkerung sehr gut angekommen, aber unser Ziel, damit neue Mitglieder zu bekommen, haben wir leider noch nicht erreicht. Es gibt eine weitere Anfrage eines Kindergartens und wir werden prüfen, ob und wann wir diese Wünsche erfüllen können.

 

Auf dem Friedhof wurden, von Peter Distel, Gerd Schwarz, Bruno Reinauer, Eugen Eisele, Herbert Weidner und Heinrich Zahn, die auch bei den Kindergärten maßgeblich mitgearbeitet haben, die Gräber von Kriegsopfern gerichtet und sie werden auch von ihnen gepflegt. Durch den Bericht von Frau Eberle im Mitteilungsblatt und in der Esslinger Zeitung wurde die Bevölkerung darüber informiert und wir erhielten für diese Arbeiten ein außerordentlich positives Echo. Ich erhielt zum Beispiel einen Anruf eines Mannes aus Plochingen, der in der Kriegsgräberfürsorge tätig war, und uns seine Freude und Zustimmung übermittelte.

 

Auch bei diesen Arbeiten waren Peter und Herbert die maßgeblichen Personen. Die Gräberpflege, dabei geht es hauptsächlich um das regelmäßige Gießen, wird wieder von Peter gemacht. Es wäre schön, wenn sich jemand melden würde, der bereit ist, Peter bei der Pflege zu unterstützen.

 

Wie sie nachher sehen werden, kommt der weitaus größte Teil unserer Einnahmen aus der Bewirtschaftung des Altpapier-Containers. Dass wir den Container betreiben können, haben wir vor allem Rolf Altenburger zu verdanken, der sich mehrmals täglich, um den Container kümmert.

 

Ich bitte hiermit alle, Rolf dabei so weit wie möglich zu unterstützen und wenn sie in der Nähe des Containers sind, nachzuschauen und bei Bedarf zu pressen. Rolf ist mit seinem Engagement wirklich am Anschlag und wir müssen alles tun um ihn zu entlasten. Also bitte helft, wenn ihr könnt. Wenn jemand nicht weiß, wie der Container zu bedienen ist, der oder die soll sich einfach melden, wir zeigen wie es geht. Rolf, dir danke ich vielmals für die viele Arbeit und Zeit, die du hier aufbringst.

 

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen, die sich bereit erklärt haben Containerdienst zu machen, entweder abends und am Wochenende oder als Aushilfe tagsüber, und darf denjenigen mitteilen, dass wir im Ausschuss beschlossen haben, jedem als Anerkennung einen Gutschein für das Schützenhaus im Wert von 25 € zu übergeben. Das gilt auch für Bruno und Eugen, die regelmäßig den Müll entsorgen. Wir werden einen Termin vereinbaren, um jedem die Gelegenheit zu geben, gemeinsamen das Schützenhaus zu besuchen. Selbstverständlich ist das keine Verpflichtung.

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern an unseren Papiersammlungen bedanken und denen, die im letzten Jahr bei allen Sammlungen mitgeholfen haben ein kleines Dankeschön überreichen. Bei allen vier Sammlungen mitgeholfen haben: Eugen Eisele, Fabian Ernst, Melanie Fuchs, Winfried Fuchs und Matthias Fuchs, Rudolf Adrian, Christian Reinauer, Gerd Schwarz, sowie Thomas Weiß. Sie erhalten als Dankeschön einen Verzehrgutschein, den sie in unserem Vereinsheim einlösen können oder einen Gutschein für Amazon.

 

Außerdem hat unser Vereinsmitglied Stavros Skopakis bei allen Sammlungen jedem Teilnehmer ein Essen gespendet. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich und ich bitte euch, diese Großzügigkeit durch regen Besuch des Schützenhauses zu honorieren.

 

Im Förderverein der Bürgergarde hat dieses Jahr auch ein Wechsel stattgefunden. Der erste Vorsitzende Ansgar Zimmermann hat sein Amt abgegeben an Klaus Reinauer. Bei Ansgar bedanke ich mich im Namen des Vereins für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren und Klaus, dir vielen Dank für die Bereitschaft, das Amt zu übernehmen. Ansgar und seine Frau Gabi helfen weiterhin mit bei der Bewirtschaftung des Vereinsheimes, auch dafür vielen Dank.

 

Zu den Veranstaltungen des laufenden Jahres: auf den Tischen liegen aktualisierte Terminpläne aus. Auch dieses Jahr gibt es wieder einige herausragende Termine.

 

Zunächst zu einem Termin, der bereits stattgefunden hat. Es war der 70. Geburtstag unseres Kameraden Gerd Schwarz, zu dem wir ausgerückt sind. Dabei war zum ersten Mal ein Gardist, der aus unserer Jugendgarde kommt. Steffen Schwind erhielt sein Gewehr überreicht und wir sind glücklich und froh, dass wir jetzt zu ersten Mal die Früchte der langjährigen Arbeit mit der Jugend ernten können. Wir hoffen, dass sich diese Erfolgsgeschichte fortsetzt und ich möchte alle ermutigen, die Jugendgarde und deren Betreuer zu unterstützen. Maßgeblich zu verdanken haben wir das Peter Distel, der die Jugendgarde aufgebaut und über mehrere Jahre geleitet hat. Dafür nochmals vielen Dank.

 

Am 17. April findet unser Seniorennachmittag statt. Dafür bitte ich um Unterstützung in Form von Kuchenspenden. In den letzten Jahren haben wir immer Kuchen zukaufen müssen. Also, wer einen Kuchen machen kann oder machen lassen kann, der soll uns bitte einen oder gerne auch mehrere spenden.

 

Eine Woche später, am 24. April, findet der Tag des offenen Vereinsheims statt. Diese Aktion wird von verschiedenen Neuhauser Vereinen gemeinsam durchgeführt und wir beteiligen uns daran, um den Gästen unser Vereinsheim und unseren Verein zu präsentieren. Wir sind hier mitten in den Vorbereitungen und möchten vor allem auch ein Programm für jüngere Besucher bieten.

 

Es wird verschiedene Wettbewerbe zum Mitmachen geben und das Vereinsheim wird bewirtschaftet. Am Tag selber brauchen wir die Mithilfe Aller. Ich bitte euch, diesen Tag für die Bürgergarde freizuhalten. Wir werden hier, wenn die Planungen soweit sind, Anfang April auf euch zukommen.

 

Am 21./22. Mai besuchen wir die Gebirgsschützenkompanie in Mittenwald. Den Besuch verbinden wir mit einem Ausflug, an dem auch Nichtaktive teilnehmen können. Herbert Weidner hat dankenswerterweise die Planung übernommen und muss in nächster Zeit die Quartiere bestellen. Deshalb müssen wir verbindlich wissen, wer mitgeht und welches Quartier, Hotel oder Massenquartier er möchte. Für die Anmeldung ist ein Unkostenbeitrag zu zahlen, der sich nach dem Quartier richtet.

 

Zum Ausflug: Geplant ist, Abfahrt Samstag früh, unterwegs Halt mit Vesper, Schifffahrt auf dem Starnberger See, Mittagessen in Seeshaupt, Nachmittags Ankunft in Mittenwald, Quartierbezug, Antreten zur Totenehrung, Abends Feier im Festzelt.

 

Sonntags Antreten zum Kirchgang, Festzug, Mittagessen, ca. 14.30 Uhr Heimfahrt mit Halt zum Abendessen, Rückkehr gegen 20.00 Uhr. Wir haben einen Doppelstockbus mit 80 Sitzplätzen gebucht.

 

Kosten für Fahrt, Vesper, Schifffahrt und teilweise Unterkunft übernimmt die Garde, Abendessen für Aktive übernimmt der Gastgeber. Unkostenbeitrag je Teilnehmer 15 € für Massenquartier und 40 € für Hotelzimmer. Anmeldungen sollen schnellstens über die Zugführer oder unseren Kassier erfolgen.

 

 

Top 5: Bericht des Kassiers

 

Kassier Axel Reinauer berichtete von den finanziellen Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres. Dank den Einnahmen aus unserem Presscontainer steht der Verein finanziell auf soliden Füßen. (Kassenbericht im Anhang am Ende des Protokolls).

 

Rolf Altenburger ergriff hierzu das Wort und dankte all denjenigen, die spontan am Container anhalten und pressen, wenn sie sehen das er voll ist. Er bittet alle Mitglieder mitzuhelfen, dass würde ihm die Arbeit sehr erleichtern.

 

 

Top 6: Bericht des Kammerverwalters

 

Kämmerer Gerd Schwarz berichtet:“Liebe Kameradinnen und Kameraden von der Musik, vom Spielmannszug und natürlich auch von der Garde. Zuerst möchte ich mich für das zahlreiche Erscheinen und für die lieben Glückwünsche zu meinem 70sten Geburtstag nochmals recht herzlich bedanken. Es ist schon ein großer Unterschied ob man selbst in den Reihen steht oder ob die anderen einem eine Freude bereiten. Zugegebener Maßen ich war den Freudentränen nahe.

 

Jetzt zu dem eigentlichen Anlass heute der Kammerprüfungen. Die Kleiderkammer und die Waffenkammer wurden von den Revisoren Peter Distel und von Joachim Werner geprüft. Beide konnten sich in vollem Umfang über die Gegenstände und über die Stückzahlen informieren. Es gab keine Beanstandungen.

 

Erfreulich ist dass wir im Jahr 2015 fünf neue Mitglieder für die Jugendgarde gewinnen konnten. Die ersten zwei Jugendlichen konnten noch aus dem Bestand der Kammer eingekleidet werden. Für die nachfolgenden drei Jugendlichen wurden neue Uniformröcke bestellt. Die Einkleidung hat Ende Februar stattgefunden.

 

Alles in allem war 2015 ein ruhiges Jahr. Herzlichen Dank an die Kammerprüfer und herzlichen Dank an unseren Ehrenhauptmann Bruno Reinauer für die großzügige Unterstützung und ein ganz großer Dank an Peter Distel für die Hilfe in vielerlei Hinsicht, denn ohne ihn hätte meine Geburtstagsfeier in dem abgehaltenen Rahmen nicht stattfinden können“.

 

 

Top 7: Bericht der Revisoren

 

Die Kassenrevisoren Alexander Grau und Maximilian Kärcher überprüften die Kasse und fanden alles in einwandfreiem Zustand vor. Alle Buchungen waren belegt und so konnte Alexander Grau der Versammlung die Entlastung des Kassiers empfehlen.

 

Waffen- und Kleiderkammer wurden von Peter Distel und Joachim Werner inspiziert. Alles war in bester Ordnung und so konnte Peter Distel die Entlastung der Kämmerer empfehlen.

 

 

Top 8: Entlastung des Vorstands, Kassiers, Schriftführers und der Kammerverwalter.

 

Die Entlastungen des Vorstands leitete Karl Hanselmann von der BG Esslingen. Davor bedankte sich der Kommandant von unserem Patenverein für die Mitgestaltung der Beerdigung des verstorbenen Kameraden Sigmund Ihle von der BG Esslingen.

 

Die weiteren Entlastungen werden vom Vorstand geleitet.

 

Kommissarischer Vorstand Dr. Michael Mayer, Schriftführer Horst Eisele, Kassier Axel Reinauer und die Kämmerer Gerd Schwarz und Christian Pelkofer wurden einstimmig entlastet.

 

 

Top 9: Wahlen

 

Im Ausschuss ist der Posten des Vertreter Spielmannszug und der zweite Vertreter der Passiven zu besetzten. Es sich niemand zur Wahl.

 

 

Top 10: Verschiedenes

 

Es sind keine schriftlichen Anträge eingegangen. Ehrenkommandant Bruno Reinauer ergreift das Wort und bedankt sich bei Michael Mayer für dessen großes Engagement dass er in seiner Doppelfunktion als Vorstand und Kommandant zum Wohle unseres Vereins leistet.

 

„Wir möchten wieder aufnehmen, was wir früher schon praktiziert haben, nämlich eine kleine Belohnung an die Kameraden zu vergeben, die bei unseren Veranstaltungen am aktivsten waren“, so Michael Mayer. „Sie erhalten einen Verzehrgutschein für unser Vereinsheim“.

 

Vom Spielmannszug (inkl. Probenbesuche): Joachim Weiß für 68 Aktivitäten, Christian Reinauer für 68, Jörg Zimmermann für 67 und Axel Reinauer für 60 Aktivitäten.

 

Mannschaft: Gerd Schwarz 12 , Eugen Eisele 12 , Christian Pelkofer 12, Joachim Werner 11

 

Die Schlussworte gehörten unserem komm. Vorstand. „Für die Arbeit im vergangenen Jahr bedanke ich mich besonders bei Peter Distel. Außer den vielen Arbeiten, die ich in meinem Bericht erwähnt habe, organisiert und betreut er die monatlichen Zugabende.

 

Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei Gerd Schwarz, der neben seinen Aufgaben als Kammerverwalter Peter bei den Zugabenden und Ansgar und Gabi bei den Frühschoppen unterstützt und vielerlei Arbeiten um das Vereinsheim erledigt.

 

Ansgar und Gabi Zimmermann danke ich für die viele Arbeit die sie rund um die Veranstaltungen im Vereinsheim geleistet haben und noch leisten. Wir werden am Ehrungsabend eine offizielle Verabschiedung als Vorstand des Fördervereins durchführen.

 

Ich danke den Zugführern Rolf Holzer, Peter Distel, Jörg Zimmermann und Christian Unger für die gute Zusammenarbeit, dem Stabführer des Spielmannszugs Tobias Zimmermann, dem Dirigenten des Musikvereins Peter Egl und seinem Stellvertreter Heinrich Heck für die gute musikalische Arbeit, sowie den Ausschussmitgliedern für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit.

 

Ich danke den Betreuern der Jugendgarde Christian Pelkofer, Frank Lehmeier und Berthold Scheffold für ihre gute Arbeit und hoffe auf weitere Erfolgsmeldungen in Form neuer Mitglieder.

 

Vielen Dank auch dem Ausbilder des Spielmanns- und Fanfarenzugs Dr. Helmut Eisele, der zur Zeit unsere jungen Fanfarenspieler ausbildet.

 

Dank auch der Gruppe, die den Fronleichnamsaltar gestaltet. Dies waren die Familie Pelkofer, Gerd Schwarz, Manfred Lang und Frank Lehmeier.

 

Ich bedanke mich bei allen, die bei der Gestaltung und Durchführung des Seniorennachmittags mitgeholfen haben und bei denen, die bei der Bewirtschaftung unseres Vereinsheimes mitgeholfen haben.

 

Zum Schluss noch ein Dankeschön an die Musik und den Spielmannszug für die musikalische Umrahmung der Generalversammlung“.

 

Um 21:08 Uhr endete die Generalversammlung 2015.

 


  Aktiv dabei sein - Im Spielmanns- und Fanfarenzug

Mannschaft unter Gewehr        in der  Jugendgarde


Dr. Michael Mayer

Tel.: 07158 64088

E-Mail

Christian Pelkofer

Tel. 07158 69429

E-Mail