15. Oktober 2017: Ehrungsfeier im Saalbau

 

Im Mittelpunkt der diesjährigen Ehrungsfeier stand das Jubiläum der Fanfarengruppe, von deren Anfängen Gründungsmitglied Hans Siegl berichtete:

 „ Vor 40 Jahren haben sich acht junge Männer kurz nach der Fasnet 1976 entschlossen eine Fanfarengruppe zu gründen, die meisten vom Jahrgang 1950 und aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr.

Den Anstoß hierzu war der Fund von ungenutzter Fanfaren im Bestand der Freiwilligen Feuerwehr.

Im Ausschussprotokoll der BG vom 8.April 1976 berichtete Vorstand Günter Knödler: „einige Männer haben sich zusammen gefunden haben, um das Fanfaren-Blasen zu erlernen. Die Fanfaren stammen von der Feuerwehr. Die Bürgergarde wird hierzu die Mundstücke kaufen, denn die Männer haben durchblicken lassen, dass sie keinen eigenen Zug aufmachen wollen, sondern sich dem Spielmannszug anzuschließen gedenken. Ob nun bei der Feuerwehr oder bei uns, oder bei beiden ist noch offen. Wir sind an einer Eingliederung interessiert“.

In der Ausschusssitzung vom 27. Januar 1977 heißt es: Günther Knödler spricht noch einmal die Fanfarengruppe an. „Die Bläser wollen nicht als eine gesonderte Gruppe gelten, sondern Glied des Spielmannszuges werden. Das heißt, die Fanfaren werden bei uns und mit der Feuerwehr ausrücken“.

Von der Ausschusssitzung am 17. März 1977 wird berichtet, dass die Fanfaren-Bläser dringend einzukleiden sind und Fanfaren-Wimpel angeschafft werden müssen, da die Bläser zum Fronleichnamsfest erstmals auftreten wollen. Nun brauchten die Bläser dringend einen Fachmann der die Fanfarengruppe leitet und die Musikstücke einstudiert. Was lag da näher als den in Neuhausen bekannten Trompeter Erwin Ruf zu werben, der diese Aufgabe dann auch übernahm. Und so wurde am 19. März 1977 die Fanfarengruppe offiziell gegründet. In der Gründungsurkunde findet sich folgender Text:

 „Die Fanfarenbläser Erwin Ruf, Hans Siegl, Rudolf Adrian, Gerhard Fuchs, Berthold Pscheidt, Rudolf Bayer, Wolfgang Fuchs und Wolfgang Bayer gründen am 19. März 1976 in Neuhausen im Einvernehmen mit dem Vorstand der Bürgergarde und dem Hauptbrandmeister der Freiw. Feuerwehr eine Fanfarengrupp und beschließen, dass sie in den Spielmannszug integriert werden und künftig bei der Bürgergarde und der Freiwilligen Feuerwehr Neuhausen a.d.F. aktiv mitwirken.“

 

Die Jubilare v.l.n.r.: Wolfgang Fuchs, Erwin Ruf, Rudolf Bayer, Berthold Pscheidt, Rudolf Adrian, Hans Siegl, Wolfgang Bayer
Die Jubilare v.l.n.r.: Wolfgang Fuchs, Erwin Ruf, Rudolf Bayer, Berthold Pscheidt, Rudolf Adrian, Hans Siegl, Wolfgang Bayer

Die Jubilare v.l.n.r.: Wolfgang Fuchs, Erwin Ruf, Rudolf Bayer, Berthold Pscheidt, Rudolf Adrian, Hans Siegl, Wolfgang Bayer

 

Am 26.März 1977 wird bei der Generalversammlung der Bürgergarde die Gründung der Fanfarengruppe bekannt gegeben. Am kommenden Fronleichnamstag wurde die Fanfaren-Gruppe zu ihrem ersten Ausrücken in Gardeuniform von den anderen Gardisten herzlich begrüßt.

Kommandant Dr. Mayer fügt hinzu:“ in den Anfangszeiten gab es noch kleine Verständnisschwierigkeiten, so z. Bsp. beim ersten Landestreffen in Schömberg, als unter den Fanfarenspielern die Ansicht herrschte, dass die Teilnahme am Feldgottesdienst völlig freiwillig sei und es die Fanfarenspieler deshalb vorzogen, ausgiebig zu frühstücken.

Auch für die Flöter traten neue Zeiten an, in den Noten tauchten plötzlich vier Kreuze auf, eine ganz neue Tonart, die erlernt werden musste, damit die Flöten zur Stimmung der Fanfaren passten.

 

Heute ist das Zusammenspielkein Thema mehr, die meisten Märsche im Repertoire sind für Flöten und Fanfaren. Im Landesverband ist Neuhausen die einzige Garde, die einen Spielmanns- und Fanfarenzug, wie er fortan hieß, hat. So können wir uns, z. Bsp. bei geneinsamen Konzerten, immer von den anderen etwas abheben. Wir sind heute sehr froh, dass wir die Fanfarengruppe haben.Im Moment haben wir leider nur fünf Fanfarenspieler, aber zwei junge Fanfarenspieler in der Ausbildung. Die Ausbildung wird geleitet von Dr. Helmut Eisele und wir machen die Ausbildung zusammen mit der Jugendmusikschule. Es ist unglaublich, was die beiden in anderthalb Jahren gelernt haben, und sie werden uns jetzt etwas von ihrem Können zeigen“.

 Es folgte eine tolle Darbietung unserer Jungen Kameraden Felix Dann und Rico Mayer, welche mit donnerndem Applaus bedacht wurde.

 

Der Tag der Ehrungen begann in alter Tradition mit der Teilnahme am Gottesdienst, den der Musikzug in gekonnter Weise mitgestaltete. Nach der musikalische Eröffnung mit dem Marsch „Fanfaren Voran“ durch den Spielmanns- und Musikzug begrüßte Kommandant und komm. Vorstand Dr. Michael Mayer die Gäste. Besondere Willkommensgrüße gingen an den stellvertretenden Bürgermeister, Herrn Edelmann, Ehrenvorstand Günter Knödler mit Frau, Ehrenfeldwebel Ewald Gußmann mit seiner Frau Doris, den ehemaligen Vorsitzenden des Fördervereins der Bürgergarde Ansgar Zimmermann mit seiner Frau Gabi, an die Gründungsmitglieder der Fanfarengruppe und an alle Jubilare.

1. Übergabe bzw. Zugwechsel

 

Eigentlich sollte die Ehrungsfeier mit der Übergabe der Jugendstandarte beginnen. Leider konnte dies nicht geschehen, da der Fähnrich der Jugendgarde erkrankt ist. Diese Fahnenübergabe ist für uns ein sehr freudiges Ereignis. Der Anlass ist der Wechsel von zwei Kameraden von der Jugendgarde in die Bürgergarde. Das heißt, das jahrelange Engagement der Betreuer unserer Jugendgarde, allen voran Peter Distel, sowie Christian Pelkofer und Frank Lehmeier, trägt Früchte, die wir jetzt ernten können.

Patrick Fay und Marius Eisele wechseln von der Jugendgarde in die Bürgergarde. Ebenfalls neu in der Gardewurde ist Kamerad Phillip Knauff. Alle drei erhalten heute offiziell ihre Gewehre überreicht.

2. Ehrung der aktiven und ehemalig aktiven des Spielmannszugs

 

30 Jahre Mitgliedschaft:

Tobias Zimmermann wird mit der Verdienstmedaille des LV in Gold und der Musikerspange des LV in Gold ausgezeichnet.

Tobias begann seine Mitgliedschaft bei der Bürgergarde im Spielmannszug 1987 als Flöter. Seit 2002 ist er Stabführer. Unter seiner musikalischen Leitung veranstaltete der Spielmannszug im Jahr 2003 sein 50jähriges Jubiläum, das ein riesen Erfolg war, und die Bürgergarde führte 2005 ihre 200-Jahrfeier durch. Seit Peter Kuchar die musikalische Ausbildung des Spielmannszuges beendete, ist diese Aufgabe in den Händen von Tobias.

 

40 Jahre Mitgliedschaft:

Wolfgang Bayer wird zum außerordentliches Ehrenmitglied ernannt. Wolfgang startete 1977 als Gründungsmitglied und Fanfarenspieler bei der Fanfarengruppe des Spielmannszuges, diese Gruppe leitete er einige Jahre, bis er 1997 Stabführer wurde. Dieses Amt leitete er bis 2002, seit 2004 ist er passives Mitglied.

4. Ehrung der passiven Mitglieder durch den Hauptmann

 

25 Jahre Mitgliedschaft:

Carolin Bayer wird zum Ehrenmitglied ernannt, ebenso die nicht anwesenden Uwe Schobert und Peter Kuchar, langjähriger musikalischer Leiter des Spielmannszug.

5. Ehrung der Aktiven und ehemalig Aktiven des Musikzuges

 

10 Jahre Mitgliedschaft:

Adrian Schwind, Matthias Rauscher und Fabienne Reyer werden in Abwesenheit mit der Verdienstmedaille der BG in Silber ausgezeichnet.

 

20 Jahre Mitgliedschaft:

Melanie Herrmann wird mit Verdienstmedaille des LV in Silber und mit der Musikerspange des LV in Silber ausgezeichnet.

 

25 Jahre Mitgliedschaft:

Martin Preisser und Christian Unger werden mit der Verdienstmedaille der BG in Gold ausgezeichnet und zu Ehrenmitglied ernannt. Christian ist seit 2013 1. Vorstand des Musikvereins. Damit ist er seit 11 Jahren Ausschussmitglied der Bürgergarde.

6. Ehrung der Aktiven und ehemalig Aktiven des 1. und 2. Zuges

 

10 Jahre Mitgliedschaft:

 

Bernhard Ruf wird in Abwesenheit mit der Verdienstmedaille der BG in Silber ausgezeichnet

 

15 Jahre Mitgliedschaft:

 

 Joachim Werner (abwesend) wird zum Unteroffizier befördert.

Christian Pelkofer (links mitte) ist seit 2004 Waffenkämmerer und seit 2014 Leiter der Jugendgarde. Bereits seit 1999 engagiert er sich mit seiner Familie beim Erstellen des Fronleichnamsaltars. 2010 wurde er vorzeitig zum Unteroffizier befördert. 2015 erhielt er die Ehrenmedaille in Gold und 2016 wurde er zum Feldwebel befördert.

30 Jahre Mitgliedschaft:

Franz Abold wurde in Abwesenheit mit der Verdienstmedaille des LV in Gold ausgezeichnet. Franz hat die Bürgergarde mit seinen beruflichen Kenntnissen beim Bau des Vereinsheims unterstützt und schießt mit seiner Kanone bei Festen und an Fronleichnam.

 

40 Jahre Mitgliedschaft:

Feldwebel Walter Fimpel (links mitte)wir mit dem Ehrenkreuz des LV in Silber ausgezeichnet und zum außerordentliches Ehrenmitglied ernannt.

Walter ist ein zuverlässiges Mitglied bei unserer „Ü70-Gruppe“, die sich bei den Neuhäuser Kindergärten und bei der Betreuung der Kriegsgräber auf dem Friedhof engagiert. Gemeinsam mit Ehrenkommandant Bruno Reinauer sorgt er regelmäßig für die Entsorgung des Mülls, der illegal bei unserem Papiercontainer abgeladen wird. Walter wurde aufgrund seiner Verdienste 2016 zum Feldwebel befördert.

7. Außerordentliche Ehrungen

 

Gerd Schwarz (2.v.l.) erhält die silberne Ehrenmedaille BG. Neben seinem Amt als Kammerverwalter engagiert sich Gerd Schwarz an vielen anderen Stellen. Bei der Ü70-Arbeitsgruppe, bei der Erstellung des Fronleichnamsaltars, bei den Zugabenden und Frühschoppen und als Hausmeister. Für dieses Engagement bedankt sich die Bürgergarde und verleiht Feldwebel Gerd Schwarz die silberne Ehrenmedaille der Bürgergarde

 

Frank Lehmeier engagiert sich seit 2014 als Betreuer der Jugendgarde. Zusammen mit Christian Pelkofer organisiert er die Gruppenabende und die Einsätze der Jugendgarde. Für dieses Engagement bedankt sich die Bürgergarde und verleiht Fähnrich Frank Lehmeier die silberne Ehrenmedaille der Bürgergarde

50 Jahre Mitgliedschaft:

 

Manfred Navigat ist seit 1967 Mitglied der Bürgergarde, davon 47 Jahre aktiv. Für diese lange Dienstzeit wurde er vom Landesverband mit dem silbernen Verdienstkreuz und für sein außergewöhnliches Engagement, zuletzt beim Bau unseres Vereinsheims, von der Bürgergarde mit der goldenen Ehrenmedaille ausgezeichnet.

60 Jahre Mitgliedschaft:

 

Günter Ernst trat 1957 in die Garde beim Spielmannszug ein. 1962 wechselte er zum Musikzug bis 1970, war dann sieben Jahre passiv, bevor er 1977 bis 2011 als Gardist ausrückte.

Er ist dieses Jahr 60 Jahre Mitglied, davon 53 Jahre aktiv. Dafür wurde er vom Landesverband mit dem silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

70 Jahre Mitgliedschaft:

 

Eine besondere und seltene Ehrung konnte Kommandant Mayer an Ewald Gußmann vornehmen.

 

Ewald trat 1947 in die Bürgergarde ein. Von 1962 bis 1990 (28 Jahre) war er Kammerverwalter und von 1976 bis 1999 Vereinswirt (22 Jahre), selbstverständlich mit Unterstützung seiner Frau Doris.

 

1994 wurde Ewald zum Ehrenfeldwebel ernannt, 2001 erhielt er die Ehrenmedaille des Freundeskreises der Garden und Wehren und 2007 das Ehrenkreuz des Landesverbandes für 60jährige aktive Mitgliedschaft.

Zum Ende der Ehrungen folgten Dankesworte unseres Kommandanten: „Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei den Mithelfern und Helferinnen bedanken, die am Fronleichnamstag den Blumenteppich gestalten. Dazu gehören Manfred Lang, Frank Lehmeier, Gerd Schwarz und die Familie Pelkofer.

Ein weiteres großes Dankeschön gilt Rolf Altenburger für die tägliche, ja stündliche Betreuung unseres Papiercontainers am Bahnhof. Dieser Papiercontainer stellt heute die Haupteinnahmequelle unseres Vereines dar. Ohne Rolf hätten wir große Probleme, diese Aufgabe zu bewältigen.

 

Vielen Dank an Dr. Helmut Eisele, der sich um die Ausbildung der zwei Fanfarenspieler gekümmert hat und jetzt mit der Ausbildung junger Flöter begonnen hat. Dabei ist auch ein Mädchen, die Tochter von unserem Stabführer Tobias Zimmermann. Danke auch an Rudi Schwab, der momentan junge Trommler ausbildet und heute leider nicht hier sein kann.

Vielen Dank an die Musikkörper für die Gestaltung des Gottesdienstes und der Ehrungsfeier.

 

Ich darf mich nochmals bei allen Geehrten für die Unterstützung der Bürgergarde und die in der Vergangenheit geleistete Arbeit bedanken und hoffe dass sie unserem Verein auch weiterhin treu bleiben.

Vielen Dank für ihren Besuch, wir wünschen ihnen jetzt noch einen guten Appetit und einen schönen Nachmittag“.

Vor dem gemeinsamen Mittagessen treten Musik- und Spielmannszug ein letztes Mal auf. Mit dem gemeinsam intonierten Marsch „Garden und Wehren“ aus der Feder von Alfred Schnatterer endete die Ehrungsfeier 2017.

 


  Aktiv dabei sein - Im Spielmanns- und Fanfarenzug

Mannschaft unter Gewehr        in der  Jugendgarde


Dr. Michael Mayer

Tel.: 07158 64088

E-Mail

Christian Pelkofer

Tel. 07158 69429

E-Mail