10. März 2015: Generalversammlung im Katholischen Gemeindehaus

Top 1: Begrüßung durch den Vorstand mit anschließender Totenehrung.

Nach der musikalischen Einleitung durch die Kameradinnen und Kameraden vom Musikzug eröffnete unser kommissarischer Vorstand Dr. Michael Mayer mit der Begrüßung der 56 stimmberechtigten Mitglieder die Generalversammlung. Ein besonderer Willkommensgruß ging an den Kommandanten der Bürgergarde Esslingen, Hauptmann Karl Hanselmann.
Entschuldigt haben sich: Franz Abold, Karlheinz Bolz, Dr. Helmut Eisele, Tobias Farr, Andreas Fogl, Jürgen Heidi, Eckard Römer, Berthold Scheffold, Gerd Schwarz, Jürgen Zahn

Die Einladung zur Generalversammlung erfolgte satzungsgemäß im Mitteilungsblatt der Gemeinde Neuhausen, die auswärtigen Mitglieder erhielten eine schriftliche Einladung.

Tagesordnungspunkte:
1. Begrüßung und Totenehrung
2. Verlesung des Protokolls
3. Bericht der Jugendgarde
4. Bericht des Vorstands
5. Bericht des Kassiers
6. Bericht der Kammerverwalter
7. Bericht der Revisoren
8. Entlastung des Vorstandes, des Kassiers, des Schriftführers und der Kammerverwalter
9. Wahlen
10. Verschiedenes

Wie immer begann die Generalversammlung mit dem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder. dies waren:
Reinhold Mayer, Wagnerstr. 12
Unteroffizier Herbert Böhm, Gottlieb-Daimler-Str. 21
Martina Kärcher
Unteroffizier Bruno Lang, Am Horber Wald 32
Oskar Fuchs, Bismarkstr.
Fritz Asmus, Max-Eyth-Str. 10
Unteroffizier Kurt Brodbeck, Schlossplatz 12
Alois Bayer, Körnerweg 7
Friedrich Ernst, Weilgartenstraße 28
Karl Bayer, Wagnerstr. 28
Die Versammlung erhob sich von den Plätzen und die Musik intonierte hierzu das „Lied vom Guten Kameraden“.

 

Top 2: Verlesen des Vereinsprotokolls durch den Schriftführer
Der Schriftführer Horst Eisele verlas das Vereinsprotokoll des Jahres 2014 in gekürzter Form. Der vollständige Bericht lag der Generalversammlung vor. Das Protokoll wurde im Vorfeld vom kommissarischen Vorstand Dr. Michael Mayer geprüft, der mir mit seiner Unterschrift die Vollständigkeit des Protokolls bestätigte.

Top 3: Bericht Leiter Jugendgarde
Frank Lehmeier berichtet: "die Jugendgarde war bei fast allen Anlässen der Bürgergarde mit einer mehr oder weniger starken Besetzung dabei. Die Atmosphäre innerhalb der Jugendgarde ist durch ein hohes Maß an Kameradschaft geprägt. Auch in 2015 wird die Jugendgarde bei allen Terminen mitwirken und das positive Erscheinungsbild der Bürgergarde auch in der Anzahl verstärken.
Unsere Ziele in 2015 sollen vordergründig ein attraktives Angebot für die Jugendgarde, als auch der Erhalt und Ausbau der Jugendarbeit sein. Dies ist insofern wichtig, weil nur durch eine starke Jugendgarde eine nachhaltige Sicherung der Bürgergarde als Ganzes möglich ist. Dies erreichen wir nur, wenn es gelingt, weitere Jugendliche für die Jugendgarde zu begeistern".


Top 4: Bericht des Vorstands

Der kommissarische Vorstand Dr. Michael Mayer berichtet:"Liebe Kameradinnen und Kameraden, verehrte Mitglieder, seit nunmehr drei Jahren versuchen wir einen Nachfolger für unseren zurückgetretenen Vorstand zu finden. Bisher ohne Erfolg und im Moment können wir nicht absehen, ob und wann wir einen Kandidaten finden. Wir werden unsere Suche fortsetzen, werden aber parallel dazu handeln müssen um die Funktion des Vereins sicherzustellen.
Als Hauptmann bin ich laut unseren Statuten der Stellvertreter des Vorstandes und führe das Amt kommissarisch weiter. Eine weitere Vertretung ist in der Satzung nicht geregelt, was dazu führen würde, dass der Verein rechtlich handlungsunfähig wäre, wenn ich ausfallen würde. Aus dieser Situation sehen wir die Notwendigkeit, unsere Statuten zu ändern, um auch ohne Vorstand eine Stellvertreterlösung zu haben und voll handlungsfähig zu bleiben.
Gleichzeitig werden wir unsere Satzung aktualisieren und den heutigen Randbedingungen anzupassen, z. Bsp., um auf die kleiner werdende Zahl der Aktiven flexibel reagieren zu können. Voraussichtlich werden die Statuten aufgeteilt in eine „kleine“ rechtlich bindende Vereinssatzung, in der die rechtlichen Aspekte des Vereins geregelt sind, und in eine Vereinsordnung, die vom Ausschuss ohne das Amtsgericht bei Bedarf geändert werden kann. Hier sollen z. Bsp. Richtlinien zu Beförderungen und Ehrungen, Übungen oder die interne Struktur der Garde geregelt werden, also vereinsinterne Angelegenheiten, die für die rechtliche Situation des Vereins nicht relevant sind.
Wenn wir eine Vorlage erstellt und vom Ausschuss für gut befunden haben, werden wir im Laufe des Jahres zu einer außerordentlichen Generalversammlung einberufen.
Im vergangenen Vereinsjahr haben wir beschlossen, die örtlichen Kindergärten zu unterstützen. Einmal um unserem sozialen Auftrag aus den Statuten nachzukommen und zum anderen, um mit den Eltern der Kindergartenkinder in Kontakt zu kommen. Wir möchten damit die Bürgergarde jüngeren bzw. zugezogenen Gemeindemitgliedern bekannt machen und evtl. neue Mitglieder zu gewinnen.
Zwei Projekte sind gestartet, eines im Kindergarten Bon Bosco, bei dem wir ein Spielhaus spenden und aufstellen und eines in der Kindertagesstätte Rohrspätzle, in der wir eine Zwischenebene zum Spielen für die Kinder einbauen. Um das erste Projekt kümmert sich Peter Distel, um das zweite Herbert Weidner. Ich möchte mich bei diesen Beiden für ihr Engagement vielmals bedanken und bitte euch alle, wenn es jetzt an die Umsetzung geht, um tatkräftige Unterstützung.
Wie sie nachher sehen werden, kommt der weitaus größte Teil unserer Einnahmen aus der Bewirtschaftung des Altpapier-Containers. Dass wir den Container betreiben können, haben wir vor allem Rolf Altenburger zu verdanken, der sich mehrmals täglich, manchmal sogar stündlich, um den Container kümmert. Rolf, vielen, vielen Dank für diese Arbeit.
Es wäre schön, wenn sich jeder am Containerdienst beteiligen würde. Ich bitte diejenigen, die sich bisher noch nicht beteiligen, sich bei Rolf Holzer zu melden. Ich denke, jeder kann es einrichten, einmal im Jahr eine Woche lang, abends und am Wochenende nach dem Container zu schauen oder tageweise Vertretung zu machen, wenn Rolf einmal nicht da ist. Je mehr mitmachen, umso weniger Arbeit entfällt auf jeden einzelnen.
Ebenso bitte ich Jede bzw. Jeden, auch wenn er nicht eingeteilt ist, samstags die Containerpresse zu betätigen, wenn man am Bahnhof vorbeikommt. Auch dadurch entlastet er Rolf, bzw. die anderen, die gerade Dienst haben.
Wenn der Bau des Bahnhofs beginnt, müssen wir den jetzigen Standort räumen. Ob wir danach noch in der Lage sind, den Papiercontainer weiter zu betreiben, ist für mich nicht sicher. Da sich der Baubeginn des Bahnhofs verschoben hat, haben wir die Gespräche mit der Gemeinde wegen eines neuen Standortes zurückgestellt.
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern an unseren Papiersammlungen bedanken und denen, die im letzten Jahr am häufigsten mitgeholfen haben ein kleines Dankeschön überreichen. Insgesamt haben sich 7 Helfer an allen 4 Sammlungen beteiligt:
Karlheinz Bolz, Eugen Eisele, Johann Göser, Michael Mayer, Christian Reinauer, Thomas Weiß und Jürgen Zahn. Sie erhalten als Dankeschön einen Verzehrgutschein, den sie in unserem Vereinsheim einlösen können.
Außerdem hat unser Vereinsmitglied Stavros Skopakis bei allen Sammlungen jedem Teilnehmer ein Essen gespendet. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich und ich bitte euch, diese Großzügigkeit durch regen Besuch des Schützenhauses zu honorieren.
Ebenfalls bedanke ich mich bei Bruno Reinauer und Eugen Eisele, die regelmäßig den am Container anfallenden Müll entsorgen. Sie erhalten für ihre Arbeit ebenfalls einen Gutschein. Dieses Jahr ist einmal Jörg Zimmermann mit Joachim Weiss und einmal Rolf Holzer und ich zum Müllentsorgen gefahren. Hier suchen wir noch jemanden mit Anhängerkupplung, der fahren könnte, wenn Bruno nicht kann.

Rückblick: Höhepunkt des vergangenen Jahres war zweifelsohne die Aufführung des Großen Zapfenstreiches anlässlich der Ernennung unseres Bürgermeisters i.R. Werner Präg zum Ehrenbürger der Gemeinde Neuhausen. Es war ebenso wie die Serenade zu seinem 80. Geburtstag eine großartige musikalische Leistung zu der ich den beiden Musikkörpern nur gratulieren kann. Vielen Dank an die Musiker für diese beiden gelungenen Aufführungen.
Bei Herbert Weidner darf ich mich für die Organisation des Ausfluges bedanken, der uns im Herbst nach Regensburg geführt hat. Ein schöner Ausflug, der eine bessere Beteiligung verdient gehabt hätte.
Auf die Ereignisse des laufenden Jahres möchte ich nur eine kurze Vorschau geben. Der Terminkalender ist auf den Tischen ausgelegt. Ich hoffe bei allen Veranstaltungen auf rege Teilnahme.
Zunächst steht unser Seniorennachmittag am 19. April an. Ich bitte schon heute darum, diese Veranstaltung durch Kuchenspenden und eure Mithilfe, bzw. die Mithilfe eurer Partnerinnen zu unterstützen.
Am 17. Mai findet bei der Bürgergarde Esslingen eine Fahnenweihe statt, an der wir teilnehmen werden. Die Bürgergarde Esslingen ist zur Zeit noch in der Planungsphase, weshalb ich heute noch keine Einzelheiten nennen kann.
Im Juli besuchen wir das Landestreffen in Niederwangen. Die kleine Wehr ist nicht in der Lage, ein mehrtägiges Fest mit Übernachtungen zu veranstalten, deshalb ist dieses Fest für Auswärtige nur eintägig. Dieses Treffen wird auf absehbare Zeit das letzte Landestreffen sein, da sich für die nächsten Jahre bisher kein weiterer Veranstalter gemeldet hat.
Anfang September besucht eine Abordnung das Winzerfest in Bensheim und Ende September werden wir wieder am Festzug des Cannstatter Volksfestes teilnehmen.
Wie jedes Jahr finden auch die regelmäßigen Veranstaltungen statt, das sind die Proben für Fronleichnam, das Fronleichnamsfest, die Ehrungsfeier und die Gedenkfeier am Volkstrauertag.

 Top 5: Bericht des Kassiers
Kassier Axel Reinauer berichtete von den finanziellen Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres. Dank den Einnahmen aus unserem Presscontainer steht der Verein finanziell auf soliden Füßen.
Rolf Altenburger ergriff hierzu das Wort und dankte all denjenigen, die spontan am Container anhalten und pressen, wenn sie sehen das er voll ist. Er bittet alle Mitglieder mitzuhelfen, dass würde ihm die Arbeit sehr erleichtern.

Top 6: Bericht des Kammerverwalters
Waffenkämmerer Christian Pelkofer berichtet: "vorab einen Gruß von Kleiderkämmerer Gerd Schwarz, er bedauert heute nicht anwesend sein zu können, Gerd ist auf einer Urlaubsreise durch Italien. Gerd bedankt sich für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen drei Jahren und freut sich auf die kommenden Jahre als Kleiderkämmerer.
Am 20.Februar 2015 wurde die Waffenkammer von Revisor Georg Böckenhof und in Vertretung durch Gerd Schwarz geprüft. Die Kammer befindet sich in einem sehr ordentlichen Zustand, alles ist in bester Ordnung, somit gab es nichts zu beanstanden.
Im Anschluss wurde die Kleiderkammer durch Revisor Georg Böckenhof und in Vertretung durch Christian Pelkofer geprüft. Alle Ausrüstungsgegenstände sowie die Kammer selbst befinden sich in vorbildlich gepflegtem Zustand auch hier gibt es nichts zu Beanstanden.
Hiermit bin ich am Ende meines Berichts angelangt und wünsche noch einen schönen Abend".

Top 7: Bericht der Revisoren
Die Kassenrevisoren Wolfgang Fuchs und Tobias Zimmermann überprüften die Kasse und fanden alles in einwandfreiem Zustand vor. Alle Buchungen waren belegt und so konnte Tobias Zimmermann der Versammlung die Entlastung des Kassiers empfehlen.
Waffen- und Kleiderkammer wurden von Georg Böckenhoff inspiziert. Alles war in bester Ordnung und so konnte Georg Böckenhoff die Entlastung der Kämmerer empfehlen.

Top 8: Entlastung des Vorstands, Kassiers, Schriftführers und der Kammerverwalter.
Die Entlastungen des Vorstands leitete Ehrenhauptmann Bruno Reinauer. Die weiteren Entlastungen werden vom Vorstand geleitet.
Kommissarischer Vorstand Dr. Michael Mayer, Schriftführer Horst Eisele, Kassier Axel Reinauer und die Kämmerer Gerd Schwarz und Christian Pelkofer wurden bei jeweils eigener Enthaltung einstimmig entlastet.

Top 9: Wahlen
Vorstand: Dr. Michael Mayer stellt sich zur Wahl, kein weiterer Kandidat. Michael Mayer wird einstimmig wiedergewählt.
Kassier, Schriftführer und die Kammerverwalter werden einstimmig im Amt bestätigt.
Vertreter der Aktiven: Thomas Ernst wird bei eigener Enthaltung und Heinrich Zahn bei eigener Enthaltung und einer Gegenstimme im Amt bestätigt.
Für den Vertreter der ehemals Aktiven konnte kein Kandidat gefunden werden.
Vertreter Spielmannszug: auch hier stellt sich niemand zur Wahl.
Vertreter der passiven Mitglieder: hier sind zwei Vertreter für den Ausschuss vorgesehen. Außer Herbert Weidner stellt sich niemand zur Wahl. Herbert Weidner wird einstimmig im Amt bestätigt.
Kassenrevisoren: Maximilian Kärcher und Alexander Grau stellen sich zur Wahl und werden einstimmig gewählt.
Kammerrevisoren: Joachim Werner und Peter Distel stellen sich zur Wahl und werden ebenfalls einstimmig gewählt.

 

Top 10: Verschiedenes
Es sind keine schriftlichen Anträge beim. Oberleutnant Rolf Holzer ergreift das Wort und bedankt sich bei Michael Mayer für dessen überdurchschnittliches Engagement zum Wohle unseres Vereins. Als Anerkennung überreicht er gemeinsam mit Leutnant Peter Distel ein Geschenk.
Die Schlussworte gehören unserem komm. Vorstand: für die Arbeit im vergangenen Jahr bedankte er sich bei:

  • Peter Distel bedanken, der die monatlichen Zugabende organisiert und betreut und sich viele Gedanken macht, wie das Vereinsleben für die Aktiven attraktiver gemacht werden kann.
  • bei den Zugführern Rolf Holzer, Peter Distel, Jörg Zimmermann und Christian Unger für die gute Zusammenarbeit
  • dem Stabführer des Spielmannszugs Tobias Zimmermann, dem Dirigenten des Musikvereins Peter Egl und seinem Stellvertreter Heinrich Heck für die gute musikalische Arbeit
  • den Ausschussmitgliedern für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit
  • den Betreuern der Jugendgarde Christian Pelkofer, Frank Lehmeier und Berthold Scheffold
  • dem Ausbilder des Spielmanns- und Fanfarenzugs, Christian Reinauer
  • der Gruppe, die den Fronleichnamsaltar gestaltet. Dies waren die Familie Pelkofer, Gerd Schwarz, Manfred Lang und Frank Lehmeier

Ich bedanke mich bei allen, die bei der Gestaltung und Durchführung des Seniorennachmittags mitgeholfen haben und bei denen, die bei der Bewirtschaftung unseres Vereinsheimes mitgeholfen haben. Hier besonders Gabi und Ansgar Zimmermann für die Organisation und Durchführung der zahlreichen Veranstaltungen über das Jahr sowie zusammen mit Gerd Schwarz für die Veranstaltung unserer Frühschoppen.Um 21:08 Uhr endete die Generalversammlung 2015.

Zum Abschluss intonieren Spielmanns- und Musikzug den Bozener Bergsteigermarsch.




  Aktiv dabei sein - Im Spielmanns- und Fanfarenzug

Mannschaft unter Gewehr        in der  Jugendgarde


Dr. Michael Mayer

Tel.: 07158 64088

E-Mail

Christian Pelkofer

Tel. 07158 69429

E-Mail